Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 18. November 2012, 09:03

Frage zu Portepee

Hallo,

Ich habe da ein Portepee , welches ich nicht zuordnen kann. Ich habe da auch in meiner Literatur nichts passendes finden können.
Gesamtlänge 52,5 cm
Ein paar mir auffällige Besonderheiten:

-Quastfüllung in Rot-zwei Schieber ?? -Lederriemen aus rotem Leder( Safianleder?) -Quast mit einer Metallöse mit dem Lederriemen verbunden ( kenne ich so nur von bayerischen Portepees) -Durchzüge aus Silberdraht

Ich denke den Rest kann man auf den Bildern ganz gut erkennen. So ein Portepee habe ich so noch nicht gesehen, aber es gibt im Forum bestimmt Kenner in diesem Fach

Gruß Bernd
olgaulan

2

Sonntag, 18. November 2012, 10:17

hallo olgaulan

also...das pp. ist aus roten juchtenleder, 2 schieber ist nicht richtig (nur 1.ner) aber!!!!! denke mal das es für diesem p.p. keine orginalschieber sind sondern nach dem motto.... marke selbermachen wie es gefällt (sehen doch recht seltsam aus).
schau mal vorsichtig nach ob das kordelschnüre sind sieht so aus. von der farbe her(füllung) könnte es ein pp. aus baden sein aber leider fehlt ja der dazugehörige schieber um dieses genau zu bestimmen und was dem bügel angeht muß ich nochmal recherchieren..(info kommt dann noch ok.)
hoffe das ich mit der bestimmung nicht so falsch liege, dir etwas weiterhilft und noch die eine oder andere fachliche meinung dies bestätigt oder auch revediert.

mfg. harvay

3

Sonntag, 18. November 2012, 11:06

Hallo harvey,
Erst mal danke für deine Mühe.
Es handelt sich bei dem Material der Schieber um geflochtene Kordelschnüre. Ich dachte bei der Füllung auch erst mal an Hessen, aber wie du schon sagst, der Schieber passt halt nicht.

Anhand der Knicke und Biegungen an dem alten Ledererimen ist mir aufgefallen, dass diesese PP wohl lange Zeit an einem Korbsäbel angebracht war.

eventl. hilft dies ja bei der Bestimmung weiter

Gruß Bernd
olgaulan

4

Sonntag, 18. November 2012, 11:17

och mensch :( :(
das sieht ja wirklich so aus als ob da aus mehreren pp's eines gefertigt wurde, schaaade!! hoffe das du nich so viel dafür hingeblättert hast.
gruß harvay

5

Montag, 19. November 2012, 15:38

Portepee

Hallo Olgaulan,

Es handelt sich um ein Schlagband für die Säbel für berittene und unberittene Offiziere Eidgenössische Ordonnanz 1852. Die Offiziere mussten ihre Waffen selber anschaffen. Nach den Angaben im Eidgenössischen Militärverordnungsblatt sind die Schlagbänder bis 1885 ausschliesslich aus rotem Saffianleder mit Silberfäden. Da die Angaben bezüglich Ordonnanz relativ allgemein gehalten sind, lassen sie viel Spielraum offen, den die Offiziere voll ausgenützt haben. Dazu kommt, dass bis 1874 jeder Kanton die Waffen nach eidg. Vorschrift selber angeschafft hat, so dass auch hier Spielraum möglich war. Bei eidg. Ordonnanzen gibt es bei den Offizieren nichts, das es nicht gibt. Das Schlagband ist nach den Bildern zu beruteilen in allen Teilen i. O. In der Schweiz werden diese im vorliegenden Zustand zu etwa 100 EUR gehandelt.

6

Montag, 19. November 2012, 15:40

Portepee

Sorry Olgalan,

natürlich handelt es sich um ein Schlagband der Ordonnanz 1867, also Säbel mit Korbgefässen.

7

Montag, 19. November 2012, 16:57

Hallo Schmiede39,

Danke für deine Informationen.

Da die Schweiz nun gar nicht mein Sammelgebiet ist,

werde ich es im Forum zum Tausch gegen ein Deutsches anbieten

Gruß Bernd
olgaulan