Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 6. Mai 2006, 17:17

Portepee

Hallo,
um welches Portepee handelt es sich hier?

2

Sonntag, 7. Mai 2006, 09:12

Portepee

Wegen der Aluminiumfäden im Lederriemen läßt sich das Stück nach Deutschland - Zeit nach 1919 - einordnen: Portepee für Offz oder Feldwebel

Die Füllung des Quastes, wenn man sie sähe, könnte evtl. noch etwas über den Einsatzbereich aussagen.

Gruß

"Schwertfeger"
"Suum cuique" (Cicero: Jedem das Seine; Devise des Schwarzen Adler Ordens)

3

Sonntag, 7. Mai 2006, 14:51

RE: Portepee

Vielen Dank für die schnelle Antwort

die Füllung sieht schwarz aus
MfG, Hardy

4

Montag, 8. Mai 2006, 15:41

Die Farbe der Füllung deutet auf Heer.

Gruß

Schwertfeger
"Suum cuique" (Cicero: Jedem das Seine; Devise des Schwarzen Adler Ordens)

5

Montag, 8. Mai 2006, 21:22

RE: Portepee

Zitat

Original von Schwertfeger
Wegen der Aluminiumfäden im Lederriemen läßt sich das Stück nach Deutschland - Zeit nach 1919 - einordnen: Portepee für Offz oder Feldwebel

Die Füllung des Quastes, wenn man sie sähe, könnte evtl. noch etwas über den Einsatzbereich aussagen.

Gruß

"Schwertfeger"


Hi Schwertfeger wie erkennst du daß dies Alufäden sind ??
SUUM CUIQUE das Motto der Leib Garde Husaren (jedem das Seine)

Rasch mit dem Pferde, hart mit dem Schwerte,
im Sattel feste, beim Becher der Beste, den Frauen hold, treu wie Gold, Mut in Gefahr, das ist ein Husar

Für Fragen über mein Spezialgebiet stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung!

6

Dienstag, 9. Mai 2006, 03:23

RE: Portepee

Gute Frage Gardehusar.

Here are some close-ups

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »naxos« (9. Mai 2006, 03:25)


7

Dienstag, 9. Mai 2006, 05:04

RE: Portepee

Zitat

Original von gardehusar
Hi Schwertfeger wie erkennst du daß dies Alufäden sind ??


Hallo Hardy und Michél,

ich bin zwar nicht "Schwertfeger", nehme mich der Frage aber mal an.

Zuerst eine Klarstellung:
"Schwertfeger" meint mit Aluminiumfäden die Fäden im Lederriemen.

Als Zweites eine Gegenfrage:
Wenn es kein Aluminium sein soll, was vermutet Ihr sonst, um welches Metall es sich hier handelt?

Ich gehe mal im Ausschlußverfahren heran. Folgende Metalle scheiden meines Erachtens aus:
- Versilbertes Messing oder Kupfer, da diese nach der inzwischen vergangenen Zeit nicht mehr so hell aussehen würden. Eine Versilberung wäre inzwischen abgegriffen und/oder stark gedunkelt.
- Eisen, da es inzwischen rosten sollte.
- Silber, da es jetzt schwarz sein müsste.

Allein von der hellen Farbe her, handelt es sich um eine dünne Aluminiumfolie, die um eine Schnur/Kordel gewickelt wurde. Gut zu erkennen in Hardy 's Foto, daß ich zur Anschauung nochmals in meinen Beitrag einfüge.

Ich hoffe etwas Licht in 's Dunkel gebracht zu haben. Wenn nicht, dann bitte ich um Gegenargumente.

Gruß,
Thomas

8

Dienstag, 9. Mai 2006, 05:58

RE: Portepee

Danke Zieten, very convincing argument.

Gruss aus Kanada, Hardy

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »naxos« (9. Mai 2006, 06:02)


9

Dienstag, 9. Mai 2006, 09:39

RE: Portepee

Hallo ,ich bin mir sicher ein solches Portepee mal an einem silbernen Löwenkopfsäbel der Verfügungstruppe von der Junkerschule in Braunschweig 1933 gesehen zu haben viele Grüsse Königsberg

10

Dienstag, 9. Mai 2006, 19:19

RE: Portepee

Zitat

Original von naxos
Gute Frage Gardehusar.

Here are some close-ups


für mich sieht das wie guter alter Siberdraht gewickelt aus .Ich halte dieses Stück nicht aus der Zeit um 1935 sondern eher um 1900......

so sieht meines aus, war auch sehr schwarz angelaufen und nun ein wenig gesäubert und alles poliert ist das nun Alu oder silberfaden gedrehter ??
SUUM CUIQUE das Motto der Leib Garde Husaren (jedem das Seine)

Rasch mit dem Pferde, hart mit dem Schwerte,
im Sattel feste, beim Becher der Beste, den Frauen hold, treu wie Gold, Mut in Gefahr, das ist ein Husar

Für Fragen über mein Spezialgebiet stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung!

11

Dienstag, 9. Mai 2006, 19:34

die Vergrößerung bringt es an Licht

Achtet mal in der Vergrößerung das ist kein runder Draht sonder gewalzter Silberdraht nicht rund im Querschnitt... bei beiden Stücken identisch ! soweit ich weiß ist Aluminium runder Draht ....
SUUM CUIQUE das Motto der Leib Garde Husaren (jedem das Seine)

Rasch mit dem Pferde, hart mit dem Schwerte,
im Sattel feste, beim Becher der Beste, den Frauen hold, treu wie Gold, Mut in Gefahr, das ist ein Husar

Für Fragen über mein Spezialgebiet stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung!

12

Dienstag, 9. Mai 2006, 20:10

RE: die Vergrößerung bringt es an Licht

Zitat

Original von gardehusar
...soweit ich weiß ist Aluminium runder Draht ....


Dazu schrieb ich:


Zitat

Original von Zieten
Allein von der hellen Farbe her, handelt es sich um eine dünne Aluminiumfolie, die um eine Schnur/Kordel gewickelt wurde.


Aluminium wurde hier als Folie gewalzt. Es ist mir unbekannt, das sowas auch mit Silber gemacht wurde. Aber, ich lerne gern dazu.

Gruß,
Thomas

13

Dienstag, 9. Mai 2006, 20:44

Hallo Thomas es ging mir eigentlich nicht so sehr um Alu oder Silber sondern haubtsächlich um die Bestimmung des Alters....

Dachte immer Alu in die Zeit WW2 und silber so um 1900 ....daher m.M. sibe,r da ich das Teil in die Zeit um 1900 einordnet ??
SUUM CUIQUE das Motto der Leib Garde Husaren (jedem das Seine)

Rasch mit dem Pferde, hart mit dem Schwerte,
im Sattel feste, beim Becher der Beste, den Frauen hold, treu wie Gold, Mut in Gefahr, das ist ein Husar

Für Fragen über mein Spezialgebiet stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung!

14

Donnerstag, 18. Mai 2006, 11:22

RE: Portepee

Zitat

Original von königsberg
Hallo ,ich bin mir sicher ein solches Portepee mal an einem silbernen Löwenkopfsäbel der Verfügungstruppe von der Junkerschule in Braunschweig 1933 gesehen zu haben viele Grüsse Königsberg


Das wird wohl eher so eines gewesen sein, mit schwarzer Füllung, wurde anfangs von der SS getragen,

Gruß Emil

15

Donnerstag, 18. Mai 2006, 20:16

Hallo Emil,

danke für das Zeigen des Portepees. Sehr interessant, da ich das von Dir gezeigte Portepee nicht in diesen Zeitraum hätte eingeordnet.

Gruß,
Thomas

16

Freitag, 19. Mai 2006, 10:32

RE: Portepee

hallo,wie ich schon zum Ausdruck brachte,war ein solches Portepee an einem silbernen Löwekopfsäbel der Verfügungstruppe der SS.Die Löwenkopfsäbel waren nur eine sehr geringe Zeit in Benutzung,da sehr bald der Degen bei SS und Polizei verwendet wurde. Gruss Norbert

17

Mittwoch, 24. Mai 2006, 08:38

RE: Portepee

Zitat

Original von Zieten

Zitat

Original von gardehusar
Hi Schwertfeger wie erkennst du daß dies Alufäden sind ??


- Versilbertes Messing oder Kupfer, da diese nach der inzwischen vergangenen Zeit nicht mehr so hell aussehen würden. Eine Versilberung wäre inzwischen abgegriffen und/oder stark gedunkelt.

- Silber, da es jetzt schwarz sein müsste.

Allein von der hellen Farbe her, handelt es sich um eine dünne Aluminiumfolie, die um eine Schnur/Kordel gewickelt wurde.

Gruß,
Thomas


Wegen urlaubsbedingter Abwesenheit komme ich erst jetzt dazu die Fragen "nachzuarbeiten".

Thomas, vielen Dank für Deine Erläuterung, ich hätte es nicht besser erklären können.

Nach so langer Zeit ist das Silber des Fadens abgegriffen/abgeputzt bzw. angelaufen, daß es nicht mehr so hell aussieht.

Gruß
Schwertfeger
"Suum cuique" (Cicero: Jedem das Seine; Devise des Schwarzen Adler Ordens)

18

Freitag, 1. Februar 2008, 03:05

Preussisches P ?

Schliesse mich der Frage an,
1. Frage:
Ich habe dieses P bei ebay als preusisches P fuer rund 50.- ersteigert.
Es hat am Band drei braeunliche meltallene Streifen, die Fuellung scheint ebenfalls schwarz zu sein.
Ich wollte das P an meinen IOD 89 dran machen.
Passt das?
2. Frage:
Wie sahen die P des Kaiser Alexander Garde Grenadier Regt. Nr. 1 aus?
Beste Alexandriner-Gruesse,
Andreas
Es lebe hoch das Regiment, das sich mit Stolz "Alexander" nennt!

"Aber man kann und will sich sein Vaterland nicht aussuchen. Es gehoert zum Schicksal, zur Aufgabe". (Ernst Juenger)

19

Freitag, 1. Februar 2008, 08:45

RE: Preussisches P ?

Zu Frage 1:
Ein klares "Jein". ;)
Portepees gab es in verschiedenen Größen, daß hier gezeigte ist für Bajonette gedacht, womit ich nicht ausschließen kann, daß seinerzeit auch Jemand das um seinen Degen/Säbel gebunden hat.
Ratschlag: dieses konkrete Stück lieber um ein Bajo binden.


Zu Frage 2:
Portepees für die Alexandriner waren die gleich wie für die anderen Regimenter.

Gruß

Schwertfeger
"Suum cuique" (Cicero: Jedem das Seine; Devise des Schwarzen Adler Ordens)

20

Dienstag, 1. Januar 2013, 19:37

Portepee

Thomas hat recht:
Das Portepee von naxos ist nach 1919, da Alufaden auf Band.
Gardehusar hat recht: Sein Portepee hat allerdings Silberfaden auf Band, getragen bis 1919 und auch noch später an der jeweiligen Seitenwaffe aus der Kaiserzeit. Nach 1919 wurden bei Neubeschaffungen meist Portepee mit Alufaden am Band verwendet, teilweise auch Silberfaden, wegen der Kostenfrage jedoch recht selten.
Zu Königsberg:
Die erste offizielle Seitenwaffe der SS war ab 1934 der so genannte Einheitssäbel M 34 in silber und gold mit SS-Runen terzseitig auf Parierlappen. Hatte bis vor kurzer Zeit noch je ein Exemplar vom jeweiligen Träger.
Schwertfeger hat recht: Eine Versilberung wäre inzwischen abgegriffen und dunkel/schwarz und bestätigt die Beschreibung von thomas. Bei obigem Portepee wurde wie üblich galvanisch eine dünne Alufolie an der Schnur/ Kordel angebracht.
Gendarm